Sinfonisches Blasorchester Ried ist Gesamtsieger

Am 26. Oktober 2019 wurde der 1. Österreichische Blasorchesterwettbewerb der Höchststufe in Grafenegg, Niederösterreich, ausgetragen.
Sechs Orchester aus Oberösterreich, Kärnten, Tirol und Slowenien stellten sich einer internationalen Jury und boten dem Publikum eine orchestrale Raffinesse auf Höchstniveau. 

Für den Wettbewerb bereitete jedes Orchester das einheitliche Pflichtstück „Einstein“ von Thomas Doss vor und spielte zusätzlich ein selbstgewähltes Stück desselben Schwierigkeitsgrades. Dabei konnte das Sinfonische Blasorchester Ried mit dem Dirigenten Karl Geroldinger die internationale Jury von ihrer musikalischen Performance am meisten überzeugen. Von 100 möglichen Punkten erreichte das Orchester 96,8 und gewann als Tagessieger ein Preisgeld von € 3.000,-. Den zweiten Platz erreichte das Sinfonische Blasorchester Tirol (Preisgeld € 2.000,-) und Drittplatzierter wurde das voestalpine Blasorchester (Preisgeld € 1.500-).

Zusätzlich wurde bei dem Wettbewerb ein Sonderpreis für das Orchester mit der besten Interpretation des Pflichtstückes vergeben, den das Sinfonische Blasorchester Ried überreicht bekam.


Folgende Punkte wurden von sechs Orchestern erreicht: 

Orchester Dirigent Bundesland Punkte
Sinfonisches Blasorchester Ried Karl Geroldinger Oberösterreich 96,8
Sinfonisches Blasorchester Tirol Bernhard Schlögl Tirol 94,8
voestalpine Blasorchester Alois Papst Oberösterreich 90,5
Musikverein Steinerkirchen an der Traun Roland Kastner Oberösterreich 87,6
Junge Bläserphilharmonie Kärnten Daniel Weinberger Kärnten 85,9
Karst and Brkini Youth Wind Orchestra Martija Tavcar Slowenien 83,0


Wir gratulieren allen teilnehmenden Musikerinnen und Musikern sehr herzlich zu ihren ausgezeichneten Leistungen! 

 

Nach oben