Komponisten-Werkstatt mit Oliver Waespi (CH)

Während die Bereiche eines Dirigenten immer im Mittelpunkt des Blasmusikforums standen, wird seit 2017 eine „Komponisten-Werkstatt“ angeboten. 2020 konnte dafür der international-tätige Komponist Oliver Waespi aus der Schweiz als Hauptdozent gewonnen werden. Ziel dabei ist es, aktive oder angehende Komponistinnen und Komponisten zu unterstützen und die Entwicklung der Kompositionsszene in Österreich für das Genre „Blasmusik“ zu fördern.

Inhalt/Angebot der „Komponisten-Werkstatt“:
• Hilfestellung für die Umsetzung schöpferischer Ideen
• Inputreferate für die gesamte Gruppe
• Persönliche Begleitung und Betreuung beim Kompositionsprozess
• Coaching für das „Kompositions-Handwerk“
• Professionelle Inputs für eine fachgerechte Instrumentierung
• Reflektieren und „Ausprobieren“ (Reading-Session) mit den Kursorchestern sowie Aufführung auserwählter Werke beim Abschlusskonzert.
• Unterricht und Workshops zu verschiedenen Kompositionsthemen
• Vorabmöglichkeit - Kompositionsmaterial per Skype mit dem Referenten zu besprechen (Termine werden über das ÖBV-Büro koordiniert).

Zulassungsvoraussetzungen:
• Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen „halbfertige“ Kompositionen und/oder Kompositionsskizzen bzw. Ideen mitbringen.
• Fertige Kompositionen werden nur besprochen, wenn die Bereitschaft einer Veränderung gegeben ist.
• Ohne Vorlage eines Kompositionsmaterials, ist nur eine passive Teilnahme möglich.
• Die Teilnahme für die gesamte Dauer der Komponisten – Werkstatt (So – Do) wird vorausgesetzt.

 Gebühren:
• Komponisten-Werkstatt (Gesamte Kurswoche): € 300,00

> Hier geht es zur Anmeldung!

 

Oliver Waespi (Dozent Komponisten-Werkstatt)
Oliver Waespi (*1971) studierte Komposition sowie Orchesterleitung und Filmmusik an der Hochschule für Musik und Theater Zürich sowie an der Royal Academy of Music in London. Er pflegt vielfältige musikalische Interessen, was ihn mit Interpreten und Interpretinnen in unterschiedlichen Sparten zusammenbringt. Präsentiert wurde seine Musik u.a. am George Enescu-Festival, im Rahmen der «Hear and Now»-Konzertserie der BBC, am Festival Sibelius 150, am Gstaad Menuhin Festival sowie bei zahlreichen nationalen und internationalen Musikwettbewerben wie dem Europäischen Brass Band-Wettbewerb, mehreren WASBE-Weltkonferenzen und vielen weiteren Festivals und Konzerten in aller Welt. Waespis Musik wird durch Sinfonieorchester, Kammerensembles, Solisten, Chöre sowie zahlreiche sinfonische Blasorchester und Brass Bands aufgeführt. Einige davon gehören in ihren jeweiligen Sparten zu den national und international führenden Ensembles und Künstlern. Daneben leitet er regelmässig Workshops, ist als Juror bei Musikwettbewerben tätig und ist Lehrbeauftragter an der Hochschule der Künste Bern. Für seine Musik erhielt er u.a. den Internationalen George Enescu-Kompositionspreis 2003, die London Residency 2005/2006 der Zuger Kulturstiftung Landis&Gyr, einen Preis am Uuno Klami-Wettbewerb 2009 in Finnland, 2011 den Kompositionspreis des Eidgenössischen Orchesterverbands, 2013 den NBA Revelli Award in den USA, 2014 den Stephan Jäggi-Preis oder 2015 den International BUMA-Brass Award.

 

Nach oben