Die Ausschreibung

Um den 5. Bundeswettbewerb „Musik in Bewegung“ hat sich der Salzburger Landesverband als Veranstalter beworben. Die Stadt Salzburg und der Tourismusverband  Bischofshofen werden den Bewerb ausrichten.

Der Österreichische Blasmusikverband veranstaltet den 5. Bundeswettbewerb “Musik in Bewegung”. Die Veranstaltung findet am Freitag, dem 8. Juli 2016 in der Stadt Salzburg (Residenzplatz) und am Samstag, dem 9. Juli 2016 in Bischofshofen (Auslauf der Sprungschanze) statt. Das Land Salzburg, der Salzburger Landesverband (SBV) und der Tourismusverband Bischofshofen tragen die Aufenthaltskosten (Quartier und Verpflegung) aller teilnehmenden Kapellen. Die Reisekosten hat jede teilnehmende Kapelle selbst zu tragen. Der Programmablauf wurde in Absprache mit den örtlichen Veranstaltungspartnern festgelegt. Geringfügige Abweichungen sind noch möglich.
Die Ausschreibung erfolgte in der Juniausgabe 2015 der ÖBZ, gleichzeitig in der Homepage des ÖBV und ergeht auch an die Sekretariate der Landesverbände sowie an alle Landesstabführer.

Die Nominierung der Kapellen erfolgt ausschließlich durch den jeweiligen Landesverband (Stichtag: 1. November 2015). Es kann pro Mitgliedsverband nur eine Kapelle nominiert werden. Spielgemeinschaften und Auswahlorchester sind nicht zugelassen.

Der Wettbewerb besteht aus zwei Teilen:
Teil 1 (Freitag)

entspricht der Stufe D des Marschmusikbewertungsreglements im ÖBV.
 Die Kapellen treten in 5er- oder 7er- Reihen an.


Reihenfolge der Kriterien der Stufe D (am Residenzplatz in Salzburg):
* Antreten/Abmarschieren
* Halten und Abmarschieren mit klingendem Spiel
* Schwenkung (die gewählte Variante ist bei der Anmeldung anzugeben)
* Abfallen & Aufmarschieren (die gewählte Variante ist bei der Anmeldung anzugeben)
* Defilierung nach rechts
* Breite Formation und Große Wende (die gewählte Variante ist bei der Anmeldung anzugeben)
* Enge Formation
* Marsch abreißen
* Halten
* Abtreten
Eine Abweichung von der in der Ausschreibung angegebenen Reihenfolge ist nicht möglich.

Der Marsch ist auswendig zu spielen.
 

Teil 2 (Samstag) 
Es wird ausschließlich ein Showprogramm beinhalten.
* Jede Kapelle marschiert in Marschformation mit dem
   Defilierstreich
ins Stadion. Dort kann sie ihre Anfangs-
   aufstellung frei wählen. Nach der Vorstellung durch den
    Sprecher beginnt die Show.


* Im Showteil dürfen nur Musiker mitwirken, die bereits im
   1.Teil des Bewerbes aktiv dabei waren. *Eine Abweichung
   in der Musikeranzahl ist aus berücksichtigungswürdigen
   Gründen bis max. 10 %  der Kapellenmitglieder möglich.

* Eine Angabe der Musikeranzahl für die Stufe D und die
   Beschreibung des Showprogrammes müssen vier Wochen
   vor dem Wettbewerb beim Bundesstabführer per Mail einge-
   langt sein.

* Zeitvorgabe für das Showprogramm: mind. 8 und max. 10 Minuten.


* Bei Unter- oder Überschreitung des Zeitlimits werden je 20
   Sekunden im Ergebnis des Showteils Punkteabzüge durch den
   Juror erfolgen, der den Gesamteindruck bewertet. Unterbrechungen
   wegen des Applauses werden im Zeitrahmen nicht mitgerechnet.

* Die Musikstücke im Showprogramm müssen (mindestens)
   drei unterschiedliche Charaktere aufweisen.

* (Geringfügige) Veränderungen im „Outfit“ der Kapelle während des Showprogramms sind möglich.


* Bei der Siegerehrung hat jede Kapelle wieder in der originalen Tracht / Uniform  aufzutreten.


* Nach der Bekanntgabe der Ergebnisse wird von allen Kapellen gemeinsam die Österreichische
   Bundeshymne gespielt.


* Das Showprogramm bzw. die Choreographie ist von der jeweiligen Musikkapelle genauestens zu
   beschreiben und mit Skizzen zu unterlegen. Die Beschreibung dient den Juroren und dem Stadion-
   sprecher als Unterlage, wobei für den Stadionsprecher zusätzlich ein „Kurztext“ von etwa 45
   Sekunden Sprechzeit vorzubereiten ist.

* Das Gesamtergebnis ergibt sich aus der Kombination der beiden Wettbewerbsteile, wobei der Teil
   1 (Stufe D) 35% des Gesamtergebnisses betragen wird. Der Teil 2 (Showprogramm) beträgt 65%
   des Gesamtergebnisses.

* Eine Vorstellung der nominierten Kapellen erfolgt ab Jänner 2016 in der ÖBZ. Dafür werden eine
   Kurzbeschreibung der Vereinsgeschichte und ein Bild der Kapelle bei „Musik in Bewegung“ sowie
   ein Bild des Stabführers benötigt.

* Alle weiteren Informationen erfolgen über die ÖBZ und die Homepage www.blasmusik.at Gerne
   stehen alle Landesstabführer den nominierten Kapellen für Beratungen und Auskünfte zur Verfügung. 


Für den Österreichischen Blasmusikverband

Bundeskapellmeister Walter Rescheneder | Präsident Dr. Fritz Anzenberger | Bundesstabführer Gerhard Imre

Zusatzinfos:
* Die Reihenfolge des Antretens für beide Wettbewerbstage wird im Rahmen einer Arbeitssitzung der Landesstabführer 1/ 2016 ausgelost.
* Eine ausführliche Präsentation der teilnehmenden Kapellen erfolgt ab Jänner 2016 in der ÖBZ sowie in den lokalen Medien.
* Jede teilnehmende Kapelle erhält eine Urkunde.
* Fachkundige Sprecher werden an beiden Wettbewerbstagen durch das Programm führen.
* Der gesamte Ablauf sowie die Gestaltung der Eröffnungs- und der offiziellen Schlussveranstaltung werden zeitgerecht in der ÖBZ und der ÖBV-Homepage www. blasmusik.at publiziert.
* Während der Auswertung werden den Zusehern kurze Showprogramme geboten. Dabei wird auch der Bundessieger 2013, die Bürgermusik Hallein (Sbg), auftreten.
* Nach dem Ende des Wettbewerbs am Samstag findet ein gemeinsames Abendprogramm in Bischofshofen statt.
* Gerne sind der Salzburger Landesverband, die Tourismusverbände Salzburg/Stadt  und Bischofshofen den anreisenden Fans und interessierten Zusehern im Organisieren von  Quartieren behilflich.

 

Nach oben