Preisträger Würdigungspreis

Verleihung des pädagogischen Würdigungspreises 2013 an Peter Stiegler

Preisträger Peter Stiegler 2013

Die Österreichische Blasmusikjugend stiftet alle zwei Jahre den „Pädagogischen Würdigungspreis“, verbunden mit der Vergabe eines Preisgeldes in Höhe von 2.500 Euro. Ziel des Preises ist die Würdigung der Arbeit, die österreichische Musikpädagogen für das Blasmusikwesen leisten. Die Verleihung an den Preisträger Peter Stiegler fand am 26. Oktober 2013 um 19:00 im Brucknerhaus in Linz statt.

Peter Stiegler arbeitet als Musiklehrer für Flügelhorn und Trompete am Musikum Salzburg, Schulsprengel St. Michael. Er hat IGP und Konzertfach Trompete studiert (in Salzburg bei Univ.Prof. Gottfried Menth und in Graz bei Prof. Arnold Stanko) und Meisterkurse bei Bo Nilsson, Allen Vizzutti und Otto Sauter besucht.

Neben jährlichen Weiterbildungen am Musikum Salzburg schloss Stiegler den Kapellmeisterkurs bei Mag. Horst Aigner und den Masterkurs für Kapellmeister bei Martin Fuchsberger (mit der Bad Reichenhaller Philharmonie) ab.

Sein Einsatz für die Österreichische Blasmusik und die Jugend im speziellen hat die Jury dazu bewogen, den Pädagogischen Würdigungspreis 2013 an ihn zu verleihen. „Durch Peter Stieglers Wirken wurde er zu einer tragenden Säule in unser aller Bemühen um eine Steigerung der Attraktivität der Blasmusikszene für die Jugend. Sein Einsatz trägt überdurchschnittlich zur Qualitätssteigerung und zur Hebung des Images der Blasmusik bei.“

 

 

Pädagogischer Würdigungspreis 2011 geht an den Salzburger Pädagogen Prof. Josef Steinböck

Preisträger Josef Steinböck 2011

Eine Jury bestehend aus Gerhard Forman (Bundesjugendreferent-Stellvertreter des Österreichischen Blasmusikverbandes), Josef Lemmerer (Vize-Präsident des Österreichischen Blasmusikverbandes), Natalie Glanzmann (Musik der Jugend) und Wolfgang Heißler (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) wählten aus 14 nominierten hochkarätigen Musikpädagogen den Salzburger Prof. Josef Steinböck als Preisträger für den Pädagogischer Würdigungspreis 2011 aus.

Schon seit seinem Eintritt beim Mozarteum Orchester Salzburg engagiert sich Josef Steinböck sehr für die Weiterbildung der Tubisten im Land Salzburg, was eine spürbare Niveausteigerung und einen Ausbau der ganzen Tubaszene Salzburgs zur Folge hatte.

Auch im bayrischen Raum hat sich eine Tubaszene entwickelt, die ihr Entstehen dem unermüdlichen Engagement von Josef Steinböck zuzuschreiben ist.

Sein kontinuierliches Wirken für die Österreichische Blasmusik krönt Josef Steinböck durch die Ausfüllung eines Amtes als Bezirkskapellmeister im Bezirk Tennengau.

 

Pädagogischer Würdigungspreis 2009 ergeht an Joachim Celoud

Preisträger Joachim Celoud 2009Am Samstag, dem 13. Juni 2009 fand im Rahmen einer Feier aus Anlass des fünfjährigen Bestehens der Österreichischen Blasmusikjugend in der Carinthischen Musikakademie in Ossiach die Verleihung des Preises statt.

Aus den fünf Finalisten wurde schlussendlich Mag. Joachim Celoud aus Niederösterreich als Preisträger ausgewählt. Der Lehrer für Klarinette an der Musikschule Hollabrunn und Musikerziehung am Real– und Aufbaugymnasium Hollabrunn hat sich als Musikpädagoge, aber auch in anderer vielfältiger Weise für das Blasmusikwesen in NÖ und auch darüber hinaus verdient gemacht. Er tritt als großartiger Motivator und Coach vieler preisgekrönter Ensembles und Solisten auf. Seine Musikschüler sind oft gesehene Teilnehmer und Preisträger bei „Prima la Musica“ oder „Musik in kleinen Gruppen“.

Unter Spitzenmusikern ist Joachim Celoud ein gefragter Problemlöser im Bereich Atemtechnik - ein Spezialgebiet, das er auch am Konservatorium Wien Privatuniversität unterrichtet. Die Stadtmusik Hollabrunn ist unter seiner Leitung innerhalb kurzer Zeit zu einem auch auf Bundesebene anerkannten Spitzenorchester in der Kunststufe gereift.