10. Österreichischer Blasmusikwettbewerb der Stufe D

Der "Österreichische Blasmusikwettbewerb" ist ein musikalischer Wettbewerb der Stufe D (schwere Literatur) nach der 5-teiligen Einstufung. Er dient der Standortbestimmung und Feststellung der Leistungsfähigkeit der Blasorchester in Österreich. Er soll zur Hebung des musikalischen Niveaus österreichischer Musikkapellen und zur Verbesserung des Images in der Öffentlichkeit beitragen.

RICHTLINIEN:
- Teilnahmeberechtigt ist je Bundesland einschließlich Südtirol und Liechtenstein ein Blasorchester der Stufe D (schwere Literatur) nach der geltenden 5-teiligen Einstufung.
- Bei der Konzertwertung hat jeder Teilnehmer das Pflichtstück "Terra Mystica“ von Thomas Doss, einen der vorgegebenen Traditionsmärsche sowie ein Selbstwahlstück im Schwierigkeitsgrad der Stufe D vorzutragen.
- Die Gesamtspieldauer (Pflichtstück, Selbstwahlstück und Traditionsmarsch) sollte nicht mehr als 35 Minuten betragen.
- Über das Vortragen eines Einspielstückes beim Konzertwettbewerb (maximale Spieldauer: 2 Minuten) entscheidet der Teilnehmer selbst. Das Einspielstück wird nicht gewertet. 

 > Ausschreibung Österreichischer Blasmusikwettbewerb der Stufe D

  • 10. Österreichischer Blasmusikwettbewerb der Stufe D

    ÖBW

    Bereits zum zehnten Mal findet der nationale Wettstreit musikalischer Blasmusikgrößen aus Österreich und Südtirol statt. Teilnahmeberechtigt sind Orchester der Stufe D (schwere Literatur) des Österreichischen Blasmusikverbandes. Die Orchester werden sich vor einer internationalen Fachjury mit dem Pflichtstück „Terra Mystica“ von Thomas Doss, einem Traditionsmarsch und einem Selbstwahlstück präsentieren. Neben der Hebung des musikalischen Niveaus der teilnehmenden Blasorchester, soll der Wettbewerb besonders unsere facettenreiche Blasmusiklandschaft nach außen hin repräsentieren.

    08.06.2017


  • Swarovski Musik Wattens

    Swarovski Musik Wattens

    Kapellmeister: Stefan Köhle
    Obmann: Prof. Dr.Walter Moriel
    Mitglieder: 72 Musikerinnen und Musiker
    Gründungsjahr: 1900

    Die Swarovski Musik Wattens hat zwei prägende Ursprünge. Zum einen ist das Orchester ein Teil des historischen Erbes des berühmten Kristallunternehmens Swarovski. Das Ensemble begann um 1900 als "Fabriksmusik". Bis heute besteht zwischen dem Unternehmen und dem Orchester eine tiefgreifende Partnerschaft. Das zeigte sich auch in den musikalischen Reisen, bei denen sich die Swarovski Musik Wattens international als Botschafter seiner Heimat präsentierte, unter anderem in Japan, China, Taiwan, Singapur und Dubai und mehrmals in den USA sowie in vielen Ländern Europas. Die zweite wichtige Heimat ist die Marktgemeinde Wattens. Hier ist der Klangkörper aktiv eingebunden in das gesellschaftliche Leben.

    08.06.2017


  • Musikverein Dornbirn-Rohrbach

    Musikverein Dornbirn-Rohrbach

    Kapellmeister: Mario Wiedemann
    Obmann: Markus Felder
    Mitglieder: 55 Musikerinnen und Musiker
    Gründungsjahr: 1979

    Nach der Gründung 1979 entwickelte sich das Blasorchester schnell zu einer fixen Einrichtung im Bezirk. Zu den Highlights zählt das traditionelle Frühjahrskonzert, im Zuge dessen sich auch die „Junior-Band“ und die „Jugendmusik“ musikalisch präsentieren. Die Kameradschaftspflege wird im Musikverein Dornbirn-Rohrbach groß geschrieben. Zudem wurden Reisen ins In- und Ausland und die Teilnahme bei verschiedenen Wettbewerben in den vergangenen Jahren erfolgreich absolviert.

    08.06.2017


  • Trachtenmusikkapelle Windhag

    Trachtenmusikkapelle Windhag

    Kapellmeister: Thomas Maderthaner
    Obmann: Stefan Loibl
    Mitglieder: 85 Musikerinnen und Musiker
    Gründungsjahr: 1925

    Die Trachtenmusikkapelle Windhag wurde im Jahr 1925 gegründet. Die Auftritte des Klangkörpers beschränkten sich anfangs auf kirchliche Anlässe, im Lauf der Jahre entwickelte sich durch den damaligen Kapellmeister, Hermann Maderthaner, ein erfolgreiches, weit über die Grenzen hinaus bekanntes Blasorchester. Seit 2003 obliegt die musikalische Leitung der Trachtenmusikkapelle Thomas Maderthaner.

    08.06.2017


  • Trachtenmusikkapelle Pöndorf

    Trachtenmusikkapelle Pöndorf

    Kapellmeister: Franz Bachner
    Obmann: Wolfgang Weiser
    Mitglieder: 54 Musikerinnen und Musiker
    Gründungsjahr: 1883

    Die Trachtenmusikkapelle Pöndorf wurde im Jahr 1883 gegründet, Kapellmeister Franz Bachner übernahm das Orchester im Jahr 2003. Als Obmann fungiert Wolfgang Weiser. Der Klangkörper besteht aus 54 aktiven Musikerinnen und Musikern, wobei über ein Drittel der Mitglieder unter 20 Jahre alt sind.

    01.01.0001


 

Nach oben