HOLZ klingt GUT

Dass Holz gut klingt und in seiner Vielseitigkeit zum außergewöhnlichen Ensemble- und Blasorchesterklang beiträgt, ist bestens bekannt. Die Österreichische Blasmusikjugend führt in Kooperation mit dem Bundesministerium für ein lebenswertes Österreich den Musikwettbewerb „HOLZ klingt GUT“ durch, der sich an alle richtet, die musikalisch-kreative Beiträge rund um das Thema Holz und Wald in Form von Eigenkompositionen sowie Bearbeitungen für Ensembles einreichen möchten.

Erwartet werden Kompositionen zum Thema Holz und Wald. Aber es können auch Musiktitel wie beispielsweise „Die lustigen Holzhackerbuam“, „Ein Männlein steht im Walde“, „Ich und mein Holz“, „Auf einem Baum ein Kuckuck“, „Rauschenden Birken“, „Der Lindenbaum“, „Der alte Jäger vom Silbertannental“, „Picksüasses Hölzl“ oder „Timber“, für diesen Wettbewerb bearbeitet werden.

1. Teilnahmebedingungen
a. Alle Werke sollen mit Holzmusikinstrumente gespielt werden.
b. Die Werke sollen eine Spieldauer von drei bis fünf Minuten haben.
c. Im Falle der Finalteilnahme und der Veröffentlichung auf CD, muss das eingereichte Werk beim Musikverlag Weinberger/Edition DCC zu den Konditionen der Verwertungsgesellschaften AKM/AUME verlegt werden.

2. Einreichung
Der musikalische Beitrag soll durch Bild- oder Tonträger eingereicht werden. Es kann aber auch um Unterstützung der Tontechnik angesucht werden. Dann wird ein Tontechniker zu euch kommen und das Werk mit digitalem Equipment (beispielsweise anlässlich eines Probentermins) aufnehmen.
> Hier geht´s zum Anmeldeformular und zur Einreichung.
Einsendeschluss ist der 31. Juli 2017.

3. Preise
Die besten und kreativsten Einsendungen je Bundesland qualifizieren sich für das Finale und werden im Zuge des „Jugendblasorchester-Wettbewerbes“ im Linzer Brucknerhaus am 29. Oktober 2017 präsentiert. Auf die drei Erstplatzierten warten Preisgelder sowie eine Siegertrophäe.
Außerdem werden die Werke der Finalisten am Tonträger „HOLZ klingt GUT“ in echter Zirbenholzkassette veröffentlicht.